Matrix Im Namen Gottes

Diese Hunger Games sind krank und pervers, und zwar deshalb, weil das System krank und pervers ist, das von Wesen installiert wurde und gehalten wird, die sich von Gott abgewendet haben. Sie sind ihrem wahnsinnig gewordenen Ego verfallen, das ihnen einredet, es könne alles besser als das von ihnen verleugnete Göttliche. Darüber hinaus sind sie davon überzeugt, den Menschen etwas Gutes zu tun, wenn sie sie zu Ihresgleichen oder zu ihren Sklaven machen und in ihre Version einer guten Welt und Ordnung hineinzwingen. Es gelingt ihnen, die Illusion aufrechtzuerhalten, solange sie weiterhin genug Wirte finden. Diese Wirte sind es, die dafür sorgen, dass die Masse der Menschen unselbständig bleibt, Angst hat, sich schuldig fühlt und glaubt, ein materielles Objekt in einer unglaublich gefährlichen materiellen Welt zu sein.

Das glauben die Menschen aber nur, solange sie im Spinnennetz der Matrix festkleben und dadurch nicht herausgefunden haben, dass die Befreiung und somit Lösung für das selbst geschaffene Problem in ihnen steckt. Hier gibt es zwei beachtenswerte Dinge: Das Gehirn und das Herz. Das Gehirn steuert den Körper, dekodiert die äussere Welt und setzt die manipulierten Impulse der Matrix, sowie die eigenen Gedanken, Gefühle und Eindrücke in wahrnehmbare Realität um. Mit ihren fünf Sinnen erfassen die Menschen die äussere Welt und halten das, was diese Sinne wahrnehmen, für wahr - meistens sogar für die einzige Wahrheit.

Vorherrschaft des Egos

Um das perfide Spiel der Manipulation und Kontrolle zu beherrschen, werden die für das Erwachen und eine gelebte Spiritualität wichtigen Drüsen des Gehirns angegriffen und blockiert: Die Zirbeldrüse (Epiphyse) und die Hirnanhangdrüse (Hypophyse). Gleichzeitig wird die Hauptaktivität des Gehirns in die linke Hälfte und ins Stammhirn, auch Reptilienhirn genannt, gelenkt. Das führt dazu, dass die logische, rationelle und an die Materie gekoppelte Wahrnehmung einerseits und die Sicherung des Überlebens andererseits überwiegen.

In diesem Fall bedeutet Sicherung des Überlebens jedoch nicht einfach nur, dafür zu sorgen, sich selbst und die eigene Art am Leben zu erhalten, sondern führt durch gezielte Lenkung in die dem Menschen nicht förderliche Richtung zur gewollten und beabsichtigten Vorherrschaft des Egos. Seine von Süchten und Trieben gesteuerten magnetischen Impulse übernehmen in der Welt der Hunger Games die führende Rolle, u.a. in Form von Selbstsucht, Ichbezogenheit, Rücksichtslosigkeit, Grausamkeit, Intoleranz, Oberflächlichkeit und sexueller Perversion.

Gelungene Lebensgestaltung?

Die von den asurischen Kräften gewollte und von Archonten mitsamt den von ihnen besetzten Menschen umgesetzte Verzerrung zeigt sich in allen Steuerungsorganen, die sie installieren. Diese sorgen für eine umfassende Kontrolle und Manipulation aller wichtigen Lebensbereiche. Um zu verstehen, was die Menschheit so sehr im Griff hat, werfen wir nun abschliessend einen näheren Blick auf die Katholische Kirche.

Sie ist eines der effektivsten Mittel, um die Menschen zu steuern. Dabei stellt sich schnell heraus, dass es nicht nur eine Steuerung ist, sondern die totale Bewusstseinskontrolle. Wenn du den Gott, der über dich herrscht, erzürnst, kommst du in die Hölle, um deine gerechte Strafe zu empfangen. Dort wirst du fürchterlich zu leiden haben, denn du hast dich nicht an die vorgegebenen Regeln gehalten. Das ist der Kern der Vorgehensweise der Kirche, und er führt dazu, dass die Menschen ihre Freiheit abgeben und ihre eigene Macht den Abgesandten Gottes übertragen.

Diese wiederum müssen sich natürlich nicht an die von ihnen verkündeten Gesetze halten. Wo kämen sie da auch hin? Zumindest nicht wirklich weiter. Und so verdrehen sie nach dem vorgegebenen Prinzip der 180-Grad-Wahrheit ihre eigenen Schlüssel zur gelungenen Lebensgestaltung, die für alles gelten - nur nicht für sie selbst. Da vergehen sich Päpste, Bischöfe und Priester an kleinen unschuldigen Jungs, denn du sollst ja nicht begehren deines nächsten Weib. Dass sie dies im Verborgenen tun, macht die Sache nicht wirklich besser. Zumal hier gleich zwei der 10 Gebote geschickt umgangen werden: Du sollst nicht ehebrechen und Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was sein ist. Vermutlich wird es einfach so gesehen, dass die Kinder nicht dem Nächsten gehören und auch nicht - ebenso, wie man selbst - verheiratet sind.

Bullen, Drüsen und geheimes Wissen

Überhaupt scheint es unter den Führern der Kirche sehr beliebt zu sein, gleich mehrere Gesetze auf einen Schlag zu brechen. So wurden bei den Kreuzzügen nicht nur Millionen Menschen getötet, sondern auch nicht unerhebliche Reichtümer einkassiert. Heisst es denn nicht Du sollst nicht töten und Du sollst nicht stehlen? Und selbst bei Inquisition und Hexenverbrennung wurde geflissentlich gegen das achte Gebot verstossen: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten. Aber es ist ja immer eine Auslegungssache, und so steht wohl das erste Gebot auch und gerade für die Kirchengötter an erster Stelle und rechtfertigt alles, was die Stellvertreter Gottes tun: Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst nicht andere Götter haben neben mir.

Das ist, was ein Herrscher sagen muss, um zu herrschen. In dieser Beziehung waren die Päpste schon immer gute Herrscher. Sie haben ihre Rolle als Herrscher über die Menschheit sehr ernst genommen und Erlasse erstellt, die ihren Anspruch deutlich gemacht haben. Papst Bonifaz VIII. erteilte die Bulle Unam Sanctam, mit der er die Kontrolle der Kirche über die Welt beanspruchte und sich selbst zum König machte. Er verfügte einfach, dass sich jedes menschliche Geschöpf dem Römischen Papst zu unterwerfen habe. Nikolaus V. wies durch die päpstliche Bulle Romanus Pontifex an, dass jedes neugeborene Kind von allem Recht auf Eigentum getrennt wird. Sixtus IV. erklärte in seiner päpstlichen Bulle Aeterni Regis den menschlichen Körper zum Eigentum des Papstes, auf dass er in ewiger Knechtschaft als Sklave diene. Und Paul III erhob durch die päpstliche Bulle Convocation Anspruch auf die Seele eines jeden Kindes.

Das ist natürlich bei Weitem nicht alles, aber es verdeutlicht den Wahnsinn, der unter dem Namen Gottes praktiziert wird. Übrigens ist es sicherlich kein Zufall, dass im Cortile della Pigna, dem Hof des Pinienzapfens im Vatikan, ein fast vier Meter hohes bronzenes Abbild eines Solchen steht. Der Pinienzapfen ist auch ein Symbol für die Zirbeldrüse, die eine ganz ähnliche Form aufweist. Eingeweihte wissen halt Bescheid. Genau das ist übrigens ein essentieller Teil der kirchlichen Tradition: Erkunde geheimes Wissen und sorge dafür, dass es sich nicht verbreitet. Über Jahrtausende hinweg wurde derlei geheimes Wissen gesucht, gefunden, verstanden und hinter verschossenen Türen und in gut gesicherter Umgebung aufbewahrt.

Doch, sie wissen, was sie tun

Dieses Wissen hat wohl auch dazu geführt, dass fast alle wichtigen Kirchen und Kathedralen an energetisch starken Kraftorten platziert wurden. Sie stehen fast alle auf Leylinien, die das Überbleibsel eines von den Sirianern vor rund 30.000 Jahren installierten Verbindungsnetzes sind, und die die Lebensenergie transportieren. Davon abgesehen haben die eher schwarzmagisch aktiven Vertreter der Kirche neben vielen satanistischen Ritualen (die auch heute noch durchgeführt werden) auch ein eigenes feinstoffliches Netz installiert. Dieses lässt sich am besten mit dem Begriff schwarze unterirdische Flüsse beschreiben und dient der rituellen Arbeit, die für die Öffentlichkeit unsichtbar, getan wird, um die eigene Macht und die Steuerung und Kontrolle der Menschen weltweit zu erhalten.

All dies war nun sicherlich nicht gerade ein Sonntagsspaziergang, sondern eher ein kurzer Tieftauchgang in die den Menschen nicht dienlichen Gefilde der Gott abgewandten Wesen und Kräfte. Um alle Wahrheit aufzudecken, müsste und könnte eine ganze Bibliothek gefüllt werden. Da dies aber das Haus des Erwachens ist und nicht die Kammer des Schreckens, werden wir uns nun endlich wieder lichtvolleren Themen zuwenden. Der Weg in die Freiheit durch Loslösung von all diesen realen Illusionen führt über das Herz, und deshalb wäre es jetzt gut, diesen dunklen, muffigen und penetrant nach Schwefel und Schwermetallen riechenden Ort zu verlassen und dich ein Stockwerk höher zu begeben, um dein Herz zu öffnen.