Botschaften von Arthos
Thema: Quelle

003
7/4/16

Vergebe dir und den Anderen

Heute ist ein guter Tag, um zu vergeben. Betrachte noch einmal das Unkraut, dass du aus deinem Garten entfernt hast, betrachte die Menschen, die dir in Form von Erfahrungen ihre Samen für das Unkraut geschenkt haben. Vergebe Ihnen dafür, dass sie so waren, wie sie waren. Vergebe dir selber dafür, dass du so warst, wie du warst. Lass all das los. Lass auch den Groll los, der noch am Unkraut hängt. Und dann lass das Unkraut los. Gib die Menschen frei. Gib dich selbst frei. Befreie dich!

Den ganzen Beitrag lesen
014
18/4/16

Gehe achtsam mit deiner Schöpferkraft um

Heute ist ein guter Tag, um Achtsamkeit zu praktizieren. Achtsamkeit bedeutet, bewusst zu Sein. Achte auf das, was du bist, und achte auf das, was dir begegnet. Dein Bewusstsein ist der Brennpunkt deines Universums. Das, was du bist, wirkt auf das, was dich umgibt und zieht das an, was dir begegnet. Du bist die Sonne deiner Galaxie. Deine Strahlen spenden Leben, dein Bewusstsein formt den Organismus, den du Welt nennst. Wenn du dir bewusst bist, was du bist und was du tust, achtest du auf das, was du bist und auf das, was du tust. Achtsamkeit ist ein elementares Werkzeug deiner Schöpferkraft.

Den ganzen Beitrag lesen
019
26/4/16

Hol dir deine Macht zurück

Heute ist ein guter Tag, um die Matrix zu entmachten. Du kannst dir deine Macht zurückholen und die Macht der Matrix in die Knie zwingen, indem du der Matrix die Macht entziehst. Hol dir deine Macht zurück. Wie lange hast du in deinem eigenen Gefängnis gesteckt, ein Gefängnis, dass dir übergestülpt wurde, in dem dein Glauben und Denken kontrolliert wurde. Du hast dich beschwert über die Mächtigen und die Elite und gar nicht gemerkt, dass du sie tagein tagaus selber genährt hast. Du hast eine Macht anerkannt und zu Macht verholfen, die dich machtlos gemacht hat. Du hast dir selber keinerlei Macht zugesprochen und deine tatsächliche Macht willenlos übergeben. Es ist an der Zeit, dieses Spiel zu beenden und die Matrix in sich zusammenbrechen zu lassen.

Den ganzen Beitrag lesen
023
2/5/16

Du darfst dich lieben und anerkennen

Heute ist ein guter Tag, um den Kampf zu beenden. Du irrst, wenn du denkst, dass du etwas bekämpfen musst, was dir nicht gefällt oder nicht richtig zu sein scheint. Du ziehst in den Kampf und merkst nicht, dass du erst durch Kampf dem, was du bekämpfen willst, Macht zusprichst. Kampf ist nicht nur sinnlos, sondern völlige Energieverschwendung. Du stärkst das, was du bekämpfst, indem du ihm deine Aufmerksamkeit zuwendest. Wer kämpft, verliert, denn der Kämpfer kämpft immer gegen sich selbst. Der Kämpfer bekämpft seinen inneren Feind stärkt dadurch den Feind im Aussen. Der Kämpfer sorgt dafür, dass das scheinbare Problem zu einem echten Problem wird. Das Problem würde nicht existieren, würde der Kämpfer ihm keine Aufmerksamkeit und somit Energie zuteil werden lassen. Die Aufmerksamkeit auf das Unerwünschte holt das Unerwünschte aus dem Innen hervor und projiziert es ins Aussen. Und dann ist er plötzlich da, der Gegner, der natürlich mit allen Tricks kämpft, um noch mehr Widerstand hervorzurufen.

Den ganzen Beitrag lesen
032
11/5/16

Die Quelle ist in dir

Heute ist ein guter Tag, um dir ein Lächeln zu schenken. Du leistest wertvolle und wundervolle Arbeit, und ich weiß, wovon ich rede. Der Prozess der Transformation, der Wandel von der Raupe zum Schmetterling, ist harte Arbeit. Es ist der Weg zu deinem wahren Sein, und das ist der Weg zurück nach Hause. Wenn du dir ein Lächeln schenkst, erkennst du dich und dein Wachstum an. Wenn du dir ein Lächeln schenkst, schenkst du dir die Anerkennung, die du immer im Aussen gesucht hast. Wenn du dir ein Lächeln schenkst, öffnest du dich für den Fluss der Liebe, der einer Quelle in dir entspringt. Wenn du dir ein Lächeln schenkst, beschenkst du dich mit dem wertvollsten Geschenk: Deiner Liebe.

Den ganzen Beitrag lesen
046
25/5/16

Binde dich an dein Selbst an

Heute ist ein guter Tag, um präsent zu sein. Präsenz hat nichts damit zu tun, dich als Person in den Vordergrund zu rücken. Das ist keine Präsenz, das ist Egotrieb. Präsent zu sein bedeutet, in starker Anbindung wahrzunehmen und zu agieren. Mit Anbindung meine ich die Anbindung an das, was du wirklich bist, was du immer warst und was du immer sein wirst: dein Wahres Selbst. Dieses Selbst, auch das Höhere Selbst genannt, ist eine Individualisierung des Göttlichen, und das ist das, was dich erschaffen hat und das, was dir die Möglichkeit der Erfahrung des Lebens bietet. So lange schon suchst du nach dem Sinn deines Lebens, nach deiner Aufgabe und nach dem Grund für dein Dasein. Du selber bist der Sinn, die Aufgabe und der Grund. Das, was du suchst, hast du in dir! Dieses Göttliche in dir ist nicht getrennt vom Göttlichen ausserhalb. Das, was dich ins Dasein gebracht hat, ist das Dasein - die Wahrheit hinter der Wirklichkeit. Du bist Teil dieser Wahrheit.

Den ganzen Beitrag lesen
055
4/6/16

Der Schlüssel liegt im Jetzt

Heute ist ein guter Tag, um zu erkennen, dass der Schlüssel für Alles das Bewusstsein ist. Ohne Bewusstsein ist Alles Nichtsein - mit Bewusstsein hingegen ist Alles Sein. Das Bewusstsein ist das, was ist, und das Bewusstsein ist das, was entscheidet. Das Bewusstsein ent-scheidet die Nicht-Wahrheit von der Wahrheit dadurch, dass es wahrnimmt - also Etwas, das ohne Bewusstsein nichts ist, zu Etwas macht, es wahr macht, es zu einer Wahrheit macht. Das, was das Bewusstsein wahrnimmt, ist das, was für dieses Bewusstsein wahr ist. Das ist etwas anderes als der Verstand, der sich an Konzepten, Methoden und Programmen entlang hangelt. Der Verstand braucht Konzepte, Methoden und Programme, da er ohne diese nichts hätte, an dem er seine gewohnte erlernte Arbeit fortsetzen kann. Bewusstsein hingegen ist flexibel, lebendig, wahrhaftig - der Verstand ist starr, rational und manipulativ. Wenn du diesen Schlüssel für dich erkennst und ihn bewusst einsetzt, verlässt du die Theorie der Vergangenheit und Zukunft und betrittst die Praxis der Gegenwart.

Den ganzen Beitrag lesen
063
12/6/16

So, wie du bist, bist du gut

Heute ist ein guter Tag, um dir selbst zu vertrauen. Damit du dir vertrauen kannst, darfst du den Mantel der Schuld ablegen, der dir durch die Manipulationen und Lügen der Kirche übergestülpt wurde. Dann darfst du auch das Kleid der Nichtigkeit ausziehen, das dir die Politiker angelegt haben, die dich als Pack sehen wollen. Und wenn du schon dabei bist, leg doch auch gleich noch die Unterwäsche aus fein gewebter Unwahrheit ab, die Medien und Wirtschaft dir verkauft haben. Dann bist du zwar nackt, aber du bist du selbst. Und so, wie du bist, bist du gut. Du bist richtig. Du bist echt. Du bist erwünscht. Du bist wundervoll.

Den ganzen Beitrag lesen
076
24/6/16

Du bist ein multidimensionales Wesen

Heute ist ein guter Tag, um aus dem Strudel äusserer Ereignisse auszusteigen. Deine Welt entfaltet sich nicht von aussen nach innen, sondern entsteht in deinem Inneren und entfaltet sich nach aussen. Deine Welt zeigt dir, was du bist, was also in dir ist. Wenn du aus dem chaotischen Strudel, der auf dich einwirkt, aussteigst, bist du bei dir, und in dir, und dort gibt es genug Arbeit zu tun. Die vielen Prozesse der letzten Jahre, Monate, Wochen und Tage nehmen an Fahrt auf. Die Spirale beschleunigt sich. Daher ist es wichtig, dich vom Aussen ab- und dem Innen zuzuwenden. In dir liegt jede Antwort auf alle nur möglichen Fragen, und in dir liegt auch die Lösung für alle Herausforderungen. In dir ist die Kraft, alles zu bewältigen, und in dir ist alles Wissen, dass du benötigst, um fortan deine Welt konstruktiv zu formen.

Den ganzen Beitrag lesen
088
6/7/16

Dein Feld reinigen und halten

Heute ist ein guter Tag, um dein Feld zu halten. Das Feld ist dein elektro-magnetischer Raum, bestehend aus aktiven und gespeicherten Energien, Informationen und Emotionen. Der Raum setzt sich zusammen aus dem physischen und den feinstofflichen Körpern, ist aber letztendlich ein Feld des Geistes, denn Geist formt den physischen wie auch die feinstofflichen Körper. Das, was in deinem Feld aktiv ist, dehnt sich elektrisch und magnetisch über dein eigenes Feld hinaus aus. Das ist, wie deine Wirklichkeit entsteht. Das eigene Feld zu halten erfordert ein Bewusstsein dafür, dass es überhaupt ein eigenes Feld gibt. Werde dir klar darüber, dass du nicht nur Mensch bist, sondern ein multidimensionales Göttliches Schöpferwesen, ein Mikrokosmos, der sich immer ausdehnt und mit dem Makrokosmos um dich herum verbindet.

Den ganzen Beitrag lesen