Botschaft von Arthos

198
22/12/17

Werde wieder ganz!

Arthos über den Ballast, der dem Aufstiegsprozess im Weg steht und wie du dich davon befreist, über lebensrichtige Integration und lebensfalsche Illusion, sowie deine Auferstehung ins Licht der Liebe. Lebensrichtige Botschaft 198.

Heute ist ein guter Tag, um alles Alte abzuschliessen. Dafür könntest du dich über die Wahrnehmung der äusseren Sinne und die auf ihnen beruhenden Tätigkeiten des Intellekts erheben. Wende dich von Aussen nach Innen, um alles, was dir nicht dienlich ist, in dir zu erkennen, anzunehmen, loszulassen und zu integrieren. Befreie dich von dem, was den Fluss der Liebe blockiert - all den Ballast, der das Leben schwer macht. Die Last der Illusionen verleitet dazu, gegen Andere und die Welt zu kämpfen. Aber alles, wogegen du kämpfst, ist Resultat dessen, was du im Bewusstsein durch Geist erschaffen hast. Wenn du das Resultat ändern willst, reinige dein Bewusstsein, erneuere deinen Geist und werfe allen Ballast ab. Du kannst dich von Illusionen befreien, indem du sie als Solche erkennst, annimmst und loslässt. Loslassen bedeutet nicht mehr festzuhalten. Das ist die Freiheit der Wahl, die du hast. Wenn du loslässt, also nicht mehr festhältst, kann sich der Göttliche Geist in dir und durch dich frei entfalten. Du bist nicht dein Körper. Du bist nicht dein Intellekt. Du bist ein ewiges geistiges Wesen, eine Offenbarung der Quelle und individueller Ausdruck des Einen, das Leben, Licht und Liebe ist.

Beginne damit, dir darüber klar zu werden, welche Art von Ballast du mit und in dir trägst. Jegliche Form von Schmerz, Verletzung, Enttäuschung, Verzweiflung, Angst, Groll, Neid und Missgunst, aber auch Hochmut, Überheblichkeit, Besserwisserei, Kritik und Schuldzuweisung sind derartiger Ballast. Sieh dir alles an, was in dir ist, aber verurteile dich nicht dafür. Du bist nicht schuldig, und auch die Anderen sind nicht schuldig. Es gibt keine Schuld - nur Entscheidungen und Erfahrungen.

Du bist auf einer Erfahrungsreise, und diese Reise dient einzig und allein deinem Wachstum. Wachsen kannst du nur durch Erkenntnis und indem du das Erkannte annimmst. Annehmen bedeutet, den Widerstand abzubauen und zu akzeptieren, dass Alles ist, wie es ist. Es bedeutet jedoch nicht, Alles hinzunehmen. Du darfst dich positionieren, du darfst eine Meinung haben und du darfst deine Individualität schützen. Du darfst unterscheiden zwischen dem, was dem Grossen und Ganzen dient und dem, was nur Einzelnen dient. Das, was nur Einzelnen dient, zerstört das Ganze. Das hinzunehmen, kommt Selbstzerstörung gleich. Erhebe deine Stimme, wenn lebensfalsch gehandelt wird, aber verurteile nicht, sondern bereinige die so entstehenden Schatten direkt in dir, bevor sie auch für dich zu Ballast werden. Der Ballast, den es abzuwerfen gilt, verstopft den Kanal zwischen der Quelle und dir. Der Ballast sorgt dafür, dass die Liebe nicht frei fliessen kann, und er sorgt dafür, dass du dem Ballast mehr Aufmerksamkeit schenkst als der Liebe. So verhinderst du selber den Fluss der Liebe. Du stellst dich der Liebe entgegen und hältst dich dabei am Ballast fest.

Wenn du erkannt, angenommen und losgelassen hast, gilt es, die Erfahrung zu integrieren. Integration geschieht, indem du nach dem Erkennen, Annehmen und Loslassen deine Energie, die noch in der Erfahrung steckt, zurückholst. Fordere sie ein und fühle, wie sie zu dir zurückkehrt. Rufe dabei alle Anteile und Seelenfragmente, die noch in diesen Erfahrungen feststecken, zu dir zurück. Energie geht nicht verloren. Und nur, wenn du deine Energie, die den Ballast erst zum Solchen gemacht hat, zu dir zurückholst, steht sie dir auch wieder zur Verfügung. Nur, wenn du alle deine Anteile und Seelenfragmente, die durch von dir erzeugte Trennung von dir abgespalten wurden, wieder in dein Sein integrierst, nur dann wirst du wieder ganz.

Und das ist es, worum es wirklich geht. Werde wieder ganz. Werfe allen Ballast ab und wachse durch Erfahrung, Erkenntnis und Integration in deine volle Grösse und Kraft. Entferne alle Illusionen, die zwischen dir und der Quelle stehen. Sie verhindern das Leben, das fortwährend aus der Quelle zu dir fliesst. Sie sind wie Nebel, der aus Göttlicher Liebe menschliche Angst macht. Sie verschleiern die Wahrheit und machen dich für sie blind. Und als Blinder siehst du nur noch die äussere Welt und hältst nur sie für wahr, da du nur das glauben kannst, was deine Sinne im Aussen wahrnehmen.

Der Erfahrungsprozess Erkennen, Annehmen, Loslassen und Integrieren kommt einem Sterben, um neu geboren zu werden, gleich. Das ist deine eigene Kreuzigung und deine eigene Auferstehung zugleich. Du holst dir das Leben zurück, wenn du das, was dein Leben blockiert und verhindert, beseitigst und bereinigst. Du bist das Leben. Leben ist Gott in Tätigkeit. Die Kreuzigung ist nichts, wovor du Angst haben musst, denn das, was stirbt, ist nur Illusion. Das, was geboren wird, ist Wahrhaftigkeit.

Alle Illusionen entstehen durch den Glauben an das falsche Selbst und den Glauben an eine Welt, die dich umgibt und von der du dich abgetrennt fühlst. Damit der Glaube an die Illusionen sterben kann, musst du dein falsches Selbst überwinden. Solange du an ihm festhältst, stehst du dem, was du wirklich bist und somit deiner Wahrhaftigkeit im Weg. Das Göttliche kann nicht in dich einziehen, solange du glaubst, alles besser zu wissen, solange du glaubst, Recht haben zu müssen und solange du glaubst, dich über Andere erheben zu müssen. Das sind Tätigkeiten des Egos und kein Ausdruck des Göttlichen. Sie kommen aus dem vom Ego gesteuerten Intellekt, der sich über das Herz erhoben hat.

Auch hier geht es nicht darum, dies zu verurteilen, sondern nur, es zu erkennen, anzunehmen, loszulassen und zu integrieren. Dieser Prozess wiederholt sich solange, bis alle Illusionen erkannt und aller Ballast abgeworfen wurde. Mit jedem Durchlauf erhöhst du deine Schwingung ein wenig mehr, und mit jedem Durchlauf stirbt ein Teil des falschen Selbst.

Am Ende der Spirale steht ein letzter kleiner Tod, der nicht das Ende, sondern den Anfang des Lebens bedeutet - des wahren und wahrhaftigen Lebens. Das ist deine eigene Auferstehung, auch Aufstieg genannt. Es ist der Aufstieg in die Welt der Liebe jenseits der Illusionen von Nicht-Liebe. Das ist der nächste Schritt auf dem Weg zurück nach Hause, und dieser Weg führt in dein Herz, in dem sich das Königreich des Himmels befindet. Du bist der Herrscher dieses Königreichs, wenn du erkennst, wer dieses Du ist: Dein Göttliches ICH BIN, und das ist der Geist Gottes in dir.

Heute ist ein guter Tag.

 

Möchtest du eine persönliche Botschaft?

Wenn dir die Botschaften von Arthos gefallen und du eine persönliche Botschaft erhalten möchtest, melde dich einfach über das entsprechende Formular.

Mehr erfahren

 

Wertschätzung

Gefällt, dir lebensrichtig.de? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer Spende unterstützen: