Botschaft von Arthos

190
22/10/17

Göttliche Alchemie

Arthos über Alchemie, Blei und Gold, den Weg des Magiers, Licht und Dunkelheit, wie du in deine Kraft kommst, eine wichtige Mitteilung und die Notwendigkeit von Klarheit und Liebe. Lebensrichtige Botschaft 190.

Heute ist ein guter Tag, um zum Göttlichen Alchemisten zu werden. Das Ziel der wahren Alchemie ist es, das Blei des Egos in das Gold der Seele zu verwandeln. Somit geht es bei der Kreuzigung des Egos nicht um seinen Tod, sondern um deine eigene Auferstehung. Diese kann nur erfolgen, wenn das Falsche entlarvt und das Wahre erkannt wird. Der Prozess des Entlarvens und Erkennens ist der Weg eines Magiers. Der wahre Magier erschafft nicht einfach aus Nichts Irgendetwas, sondern verwandelt sich selbst in das, was er erzeugen möchte. Während dieser Verwandlung erkennt er seine eigene Unvollkommenheit und verwandelt sie in seine ursprüngliche Vollkommenheit zurück. Das ist Alchemie, denn bei der Alchemie wird nicht etwas Neues erzeugt, sondern Bestehendes umgewandelt.

Dieser Prozess der Umwandlung erfordert die Bereitschaft, auch durch tiefsten Morast zu gehen und in die eigene Dunkelheit einzutauchen, um sie von Innen heraus zu erleuchten. Jede Dunkelheit muss und wird immer dem Licht weichen. Also ist der erste Schritt auf dem Weg, dein Licht zu finden, damit es scheinen kann. In dem Moment, in dem du Licht bist, bist du keine Dunkelheit mehr. Also geht es nicht darum, die Dunkelheit in dir zu integrieren, sondern darum, sie mit deinem Licht aufzulösen, somit deine Schatten nicht nur anzunehmen und zu akzeptieren, sondern zu verwandeln. Diese Verwandlung führt über die Wahrnehmung und Beherrschung deiner Gedanken und Gefühle. Bisher hat das Ego dabei die führende Rolle übernommen. Du kannst dich aber nur dann wahrhaft verwandeln, wenn du die Funktion und Vorgehensweise deines Egos erkennst und verstehst, und ihm daraufhin die Vollmacht entziehst, weiterhin die Steuerung deines Lebens zu übernehmen.

Solange die Menschen immerfort die gleichen Gedanken denken, die gleichen Gefühle haben und die gleichen Taten tun, solange können sie nicht erwarten, dass daraus etwas Neues entsteht. Wenn du dich nach einem besseren Leben oder einer neuen Welt sehnst, gibt es nur einen Weg: Du musst dich erneuen. Das ist die einzige Möglichkeit, dein Leben und deine Welt positiv zu verändern, und es ist nicht nur der effektivste, sondern auch der schönste Weg, den du gehen kannst. Das ist die Arbeit, die zu tun ist, um in deine Kraft zu kommen.

Um in deine Kraft zu kommen, musst du dich von allem, was dich von ihr abhält, befreien. Solange du jammerst, klagst, schimpfst, verurteilst, trennst und dich schützt, indem du mit dem Finger auf Andere zeigst, um dich aus der Verantwortung zu ziehen, solange bist du nicht frei. Dein Ego hat dich voll im Griff, und dieser Griff führt nicht zu positiven Veränderungen, sondern zur Verschlimmerung der immer gleichen Situationen. Dahinter steht Selbstsucht, die stets darauf aus ist, sich erwünschte Vorteile zu verschaffen und den eigenen Wert zu bestätigen - egal, um welchen Preis. Um eine lieblose Welt in eine liebevolle zu verwandeln, musst du deine inneren lieblosen Zustände erkennen und in liebevolle Zustände umwandeln. Die äussere Welt wird positiv darauf reagieren. Letztendlich geht es dabei um deine Glaubensvorstellungen: Sie prägen den inneren Zustand und die äussere Welt. Dein Glaube ist das, was deine Wirklichkeit erzeugt. Bist du bereit, dir das anzusehen?

Was ist es, das du Ich nennst? Wer ist dein Ich? Ist es das, was die alten Gedanken denkt, die alten Gefühle fühlt, die alten Taten tut, das, was sich aus Allem heraushält und mit dem Finger auf Andere zeigt? Ist es Der, der in allem seinen persönlichen Vorteil sucht, der sich schützt, der angreift, sich verteidigt und der Andere, ihren Glauben, ihre Meinung, ihre Handlungen als falsch verurteilt, um seine eigenen zu rechtfertigen - ist das Ich? Nein!

Das ist das Falsche menschliche Selbst, das sich unter der Führung des Egos zum neuen Ich erklärt hat. Du glaubst ihm, hast es angenommen und akzeptiert. Du hinterfragst keine seiner Anweisungen, keinen seiner für ihn typischen Gedanken und keines der ihm eigenen negativen Gefühle. Das Ego hat dich im Griff. Dies gilt es aber nicht zu verdammen oder zu verurteilen, sondern einfach nur zu erkennen. Wenn du das erkennst, kannst du es annehmen. Das Ego hat dich und dein Leben bestimmt, und es ist für die meisten deiner Erfahrungen verantwortlich. Wenn du das annehmen kannst, ohne zu verurteilen, dann kannst du ihm folgendes mitteilen:

Danke, dass du mich hier hergebracht hast. Danke, dass ich dich erkennen durfte. Danke, dass du mich beschützt und geführt hast. Aber jetzt beginnt eine neue Zeit. Meine neue Zeit lässt nur Raum für ein herzliches, liebevolles und mitfühlendes Miteinander. Somit hat dein Weg, mich kriegerisch zu führen, ausgedient. Du darfst weiterhin meine Individualität schützen, aber du wirst mich nicht mehr führen und lenken, und nie wieder wirst du dich über das Leben und über Gott stellen. Ich gehe jetzt den Weg des Herzens und übertrage die Führung an das, was mich ins Dasein gebracht hat. Ich vertraue mich der liebevollen Fürsorge meiner Seele und der Weisheit und Kraft meines Göttlichen ICH BIN an, und damit stehe ich in eigener Kraft.

Wenn die Menschen sich nach einem grundlegenden Wandel sehnen, dann ist der einzig mögliche und der einzig nötige Wandel der vom Ego-getriebenen Sein hin zur bedingungslosen Liebe. Das ist der Innere Wandel, der Alles verändert. Erst, wenn die magnetischen Triebe des Egos mitsamt ihren Süchten, Bindungen und Ablehnungen, die den bisherigen Alltag durch Trennung bestimmt und die unvollkommene Wirklichkeit gestaltet haben, erkannt und abgebaut werden, kann und darf sich das Leben wieder frei und vollkommen entfalten.

Bisher hat das Ego mit all seinen Automatismen jegliche freie Entfaltung verhindert. Es verlangt Kontrolle und Sicherheit und weist alles Unsichere und nicht Kontrollierbare von sich. Das führt nicht zur freien Entfaltung des Lebens, sondern zu Stagnation. Wenn das funktionieren würde, wären alle Menschen glücklich. Sie sind es aber nicht, da sie unbemerkt von Ego-Programmen in Kopf und Bauch gelenkt und beeinflusst werden.

Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um das Dilemma und die Ursache für jegliche Art von Unvollkommenheit im Leben zu erkennen. Der Druck, dich eindeutig und klar zu positionieren - Gott zu oder Gott abgewandt?-, wird grösser. Wenn du dich umschaust, wirst du sehen, wie immer mehr Menschen immer heftiger aneinander geraten. Eskalationen sind an der Tagesordnung, Jeder vertritt immer vehementer seine eigene Meinung und möchte seine Wahrheit den Anderen überstülpen. Die dadurch entstehenden Diskussionen ufern aus und enden in Beleidigungen, Trennung, Kampf. Gleichzeitig verlaufen an diesem Punkt der Spirale des Lebens alle Entwicklungen immer schneller. Viele Menschen sind dadurch überfordert und verwirrt, denn die Ereignisse überschlagen sich. So sind also zwei Dinge gefordert, um nicht im Strudel der äusseren Ereignisse zu versinken: Klarheit und Liebe.

Klarheit erlangst du, indem du dir Klarheit verschaffst. Das klingt einfach und lapidar, bedeutet aber, den Weg durch die Unklarheit zu gehen, ohne dich von ihr beeinflussen zu lassen. Es bedeutet, deinen Weg zu gehen, deine Wahrheit zu finden und deine Wahrhaftigkeit zu leben. Nun kann es keine Wahrhaftigkeit ohne Liebe geben, denn bedingungslose Liebe ist das einzig Wahre, das es gibt. Alles Andere ist Illusion. Also führt dich dein Weg nach Innen, denn das Äussere ist eine Scheinwelt, die entsteht und vergeht, je nachdem welche Werte du der dich umgebenden Substanz, die der allumfassenden Quelle entstammt, aufprägst.

Innen aber findest du das, was dir das Aussen vorenthält: Die direkte Verbindung zu deiner Quelle und ihren Eigenschaften, die dadurch zu deinen Eigenschaften werden. Diese Eigenschaften sind Liebe, Weisheit und Kraft. Du kannst sie jedoch nicht erzeugen, sondern nur verwenden, denn sie werden ausschliesslich von der Quelle in dir erzeugt und zur Benutzung zur Verfügung gestellt. Du kannst sie also nicht benutzen, wenn du keine Verbindung zur Quelle hast.

Also beginnt der alchemistische Prozess damit, dich mit der Quelle zu verbinden. Nur sie ist in der Lage, das Eine ins Andere umzuwandeln, und somit ist auch nur sie in der Lage, dich umzuwandeln. Das bedeutet, das deine Verwandlung kein Prozess ist, den du willentlich in der Hand hast und den du einfach so bestimmen kannst. Du kannst ihn nur zulassen, indem du dich öffnest, bereit bist und die Absicht hast, verwandelt zu werden. Dann wird die Verwandlung in dir stattfinden, denn du hast deinen Wunsch nach Kontrolle losgelassen. Das Leben fliesst wieder, geleitet von der liebenden Intelligenz und der intelligenten Liebe in dich und durch dich. Und somit entfaltet es sich in der ihm eigenen Vollkommenheit. Das ist die Vollkommenheit der Göttlichen Alchemie. Sie ist das Leben, das sich lebt, wenn es nicht daran gehindert wird.

Leben ist also Entfaltung und nicht Beschneidung. Als wahrer Magier lässt du die Kontrolle los und springst in den Fluss der Göttlichen Liebe. Dieser Fluss mündet in dem, was du, dein Wahres Selbst als Einheit aus ICH BIN und Seele, erzeugen möchte: Die Rückkehr in und somit die Einheit mit der Quelle. Das ist das Gold, um das es geht, und dieses Gold ist wertvoller, als Alles, was sich dein falsches Selbst auch nur erträumen könnte. Dieses Gold ist die Wahrheit, der Weg und das Leben. Das - und nur das - ist es, was ich Licht der Liebe nenne. Es ist
das Licht Gottes, das nie versagt.

 

Möchtest du eine persönliche Botschaft?

Wenn dir die Botschaften von Arthos gefallen und du eine persönliche Botschaft erhalten möchtest, melde dich einfach über das entsprechende Formular.

Mehr erfahren

 

Wertschätzung

Gefällt, dir lebensrichtig.de? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer Spende unterstützen: