Botschaft von Arthos

104
27/7/16

Das Ich bin, das du bist

Heute ist ein guter Tag, um deinen Weg zu gehen. Wenn du jetzt sagst Aber ich gehe doch meinen Weg, wäre es vielleicht angebracht, doch noch einmal darüber nachzudenken. Natürlich gehst du deinen Weg, und du bist genau dort, wo du sein sollst. Es ist also alles gut, weil du bist, wo du bist. Wirklich? Ist alles gut für dich? So oft sind die eigenen Wege beim genaueren Hinsehen zwar die eigenen Wege, werden aber für andere gegangen. Auch das ist okay, wenn du dich bewusst dafür entscheidest. Wenn du aber deinen eigenen Weg gehst und dabei nicht merkst, dass dir gesagt wird, wie du deinen Weg zu gehen hast oder wo er dich hinführen wird, dann könnte das für dich unangenehme Folgen haben. Auch die sind in Ordnung, denn du gehst ja deinen Weg, und so gehören die unangenehmen Folgen auch zu deinem Weg, denn es sind Erfahrungen, die du machst, damit du dich erkennst. Manchmal ist es aber angebracht, auf dem Weg innezuhalten und den Kurs zu überprüfen.

Wenn du das tun möchtest, dann denke nicht darüber nach, ob du auf dem richtigen Weg bist. Jeder Weg ist richtig, denn er wird gegangen. Aber du könntest dein Herz fragen, ob es auch sein Weg ist. Dein Herz hat all das Wissen und all die Antworten, die dein Kopf nicht kennen kann, da dein Kopf, also deine Gedanken, ein mit Vorsicht zu geniessender und in Wissen und Wahrnehmung äusserst begrenzter Ratgeber ist. Dein Herz aber weiss, und es wird dir dieses sein Wissen mitteilen, wenn du dich dafür öffnest.

Nun solltest du beim Öffnen allerdings durchaus vorsichtig sein, denn wenn du erst offen bist, kann vieles in dich eindringen - auch Energien, die nicht zu dir gehören. Achte also immer und unbedingt auf die reine, klare und tiefe Liebe. Ihr kannst du vollkommen vertrauen, wenn du sie mit jeder Faser deines Seins spürst. Du könntest zum Beispiel dein Herz fragen, ob die Menschen, denen du vertraust, da sie Dinge sagen oder schreiben, die für dich wahr klingen, dich auf deinem Weg tatsächlich weiter- oder ob sie dich von ihm abbringen, da sie vielleicht versuchen könnten, dich auf ihren eigenen Weg hinüber zu ziehen.

Heute ist ein guter Tag, um deine Quelle anzuzapfen. Dieses Anzapfen ist eigentlich ganz einfach und ganz natürlich, aber die Menschen haben nicht nur verlernt, auf diese Quelle zu hören, sie haben sogar gelernt, dieser Quelle zu misstrauen. Damit du verstehst, warum dies so ist, muss ich nun ein klein wenig ausschweifen, und so möchte ich dir einige Gedanken anbieten, denen du folgen könntest, wenn du wissen möchtest, was du bist. Damit dies gelingt, solltest du aber bereit sein, das, was du über dich weisst, loszulassen. Wenn du deinen alten Glauben festhältst, kannst und wirst du nicht zu einem neuen Bild über dich als multidimensionales Wesen kommen.

Was meine ich, wenn ich sage multidimensionales Wesen? Du bist als dich scheinbar wahrnehmender Mensch nur der unterste und dichteste Teil einer komplexen Energieform, die sich in der Tat durch und über mehrere Dimensionen zieht. Wenn du sagst Ich bin, dann meinst du damit oftmals gerade einmal die Spitze eines Eisberges, der du sozusagen bist. Das, was unter der Wasseroberfläche liegt, siehst du nicht, fühlst du nicht, spürst du nicht. Vielleicht ahnst du, dass da mehr ist als das, was du (be)greifen kannst, aber du hast vermutlich kein komplettes Bild über das, was du Ich nennst.

Dein Ich ist ein kleiner und konzentrierter Brennpunkt deines allumfassenden Seins - sozusagen ein kleines Stückchen Einheit, das sich aus der Tiefe des allumfassenden Ozeans abgelöst und somit in die Trennung begeben hat. Du nimmst aus dieser Perspektive nun das wahr, was aus dieser Perspektive wahrnehmbar ist. Das ist nicht gut und auch nicht schlecht - aber es ist vor allem bei weitem nicht alles.

Nun macht es an der Schwelle zu den Veränderungen, die kommen, durchaus Sinn zu verstehen, dass du mehr bist als dieses Teil von Etwas, dass du als Alles betrachtest. Dieses Teil ist das, was das Grosse und Ganze, das du bist, sozusagen herausgepresst hat, um in dieser kleinen und getrennten Welt der sichtbaren Dichte einen Weg der Erfahrungen zu gehen, der dich früher oder später an eine Weggabelung bringen wird.

Diese Weggabelung taucht in dem Moment auf, in dem du erkennst, dass all die Illusionen, die du festhältst, dich nicht mehr weiter bringen. Dann hast du zwei Möglichkeiten: Du hältst entweder weiter an deinem Glauben und somit an diesen Illusionen fest, oder du lässt alles dir Bekannte auf der manipulierten Eisbergspitze los und springst in das kühle Unbekannte, dass sich unter der Oberfläche befindet. Diese Darstellung ist sinnbildlich zu verstehen, aber sie kann dir helfen, den Mut zu fassen, den du brauchst, um dich deinem wahren Sein zu öffnen.

Heute ist ein guter Tag, um all deinen Mut zusammenzufassen und durch dein Herz in die Tiefe deines umfassenden Seins zu springen. Ich gebe zu, das klingt jetzt sehr dramatisch und sehr poetisch, aber diese Welt der Illusionen liebt nun einmal Drama und Poesie, und beides zusammen ist durchaus geeignet, um den Wandel in dir einzuleiten, der nötig ist, um den Wandel im Aussen zu verstehen und mit all deinem Sein durch ihn hindurchzugehen.

Das, was nun beginnt, sich sichtbar im Aussen zu vollziehen, ist das, was auf einer feinstofflicheren Ebene schon längst eingeleitet wurde. Wenn du dir all die Informationen und Gedanken, die Emotionen und Gefühle der Menschen ansiehst, wirst du nachvollziehen können, dass diese nicht nur Einfluss auf das kollektive Feld haben, sondern dieses überhaupt erst zusammensetzen. Das kollektive Feld ist das, was durch die Menschheit entsteht und somit von den Menschen erschaffen wird. Und so ist der Wandel, über den ich spreche, nur die Folge von dem, was in den Köpfen und Herzen der Menschen schon Form angenommen hat. Und diese Form formiert sich nun sichtbar im Aussen.

Und so stehst du nun tatsächlich an der erwähnten Weggabelung und hast die Wahl. Was wirst du wählen? Um dich in deiner Wahl zu unterstützen, möchte ich dir eine Möglichkeit anbieten, die Dinge aus einer höheren Perspektive zu betrachten. Diese höhere Perspektive lässt sich erreichen, wenn du dich für sie öffnest. Um dich zu öffnen, könntest du anfangen, dir Fragen zu stellen und auf die Antworten zu hören, die nicht aus deinem Kopf, sondern aus deinem Herzen stammen. Du wirst Antworten erhalten, und wenn du bereit bist, sie anzunehmen, werden sie dich in deiner Wahl, welche Richtung du nun an dieser Weggabelung einschlagen solltest, unterstützen.

Wie ich schon erwähnt habe, ist es nötig, während du dich für die Antworten öffnest, gleichzeitig auf die Liebe zu achten, die mit den Antworten kommt. Du spürst, wenn eine Antwort nicht aus der reinen, klaren und tiefen Liebe deines umfassenderen Seins kommt. Folge nicht jeder Information, die du bekommst, sondern spüre in sie hinein. Nur, wenn du die Liebe spürst, kannst du sichergehen, dass diese Information aus dir kommt und dir dienlich ist. Du könntest darum bitten, dass dir deine Anteile aus den höheren Dimensionen offenbart werden. Bitte dein nächst höheres Selbst, sich dir zu zeigen, dich zu beraten und dich zu führen. Achte auf das, was du dann wahrnimmst. Achte auf deine Impulse, die Bilder, die kommen, die Informationen, die aus der Tiefe deines Seins an die von dir wahrnehmbare Oberfläche hervorkommen. Übe dich darin, dich zu öffnen, übe dich darin, wahrzunehmen und übe, zu unterscheiden zwischen dem, was aus dir selbst kommt und dem, was andere Wesenheiten dir einzuflüstern versuchen.

Heute ist ein guter Tag, um deine Wahrheit anzunehmen. Deine Wahrheit ist nicht das, was du gelernt hast, auch wenn du das als deine Wahrheit ansiehst und als solche bezeichnen würdest. Deine Wahrheit ist die Wahrheit der Anteile von dir, die aus ihrer jeweils höheren Perspektive einen vollständigeren Überblick über dich, deinen Weg, deine Gaben und deine Aufgaben haben. Somit ist heute ein guter Tag, um dich weiter empor zu schwingen, deine Schwingung zu erhöhen, deine Wahrnehmung auszuweiten und deine Anbindung an deine höheren Aspekte zu stärken. Mit höher meine ich nicht besser, sondern feiner.

Deine höheren Anteile befinden sich in Dimensionen über der Dimension der Dichte. Wenn es dir gelingt, dich an diese Anteile anzubinden, die Verbindung aufzunehmen und zu halten, wirst du dein Leben und deinen weiteren Weg auch aus neuen Perspektiven betrachten können. Diese neuen Perspektiven werden es dir erleichtern, deine Wahl zu treffen und dich weiter zu entwickeln. Und darum bist du hier.

Deine Aufgabe ist es, dich zu erinnern, wer du bist und dieses Ich bin kennenzulernen. Das Ich bin, das du bist, ist die Liebe, die sich aus der Einheit abgespalten hat. Wenn du diese Liebe wieder gefunden hast, weisst du, wer du bist, und du weisst, dass du die Liebe bist, die Ich bin. Ich bin ist nicht getrennt von dir, und du bist nicht getrennt von deiner Quelle. Deine Quelle ist nicht getrennt von Allem, was ist, und Alles, was ist, ist unendliche Liebe in vollkommener Einheit. Finde die Wahrheit in der Liebe, die du bist, und du wirst den für dich besten Weg an dieser Gabelung finden und einschlagen.

Heute ist ein guter Tag.

 

Möchtest du eine persönliche Botschaft?

Wenn dir die Botschaften von Arthos gefallen und du eine persönliche Botschaft erhalten möchtest, melde dich einfach über das entsprechende Formular.

Mehr erfahren

 

Wertschätzung

Gefällt, dir lebensrichtig.de? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer Spende unterstützen: