Gedanken Blogbeitrag

22.01.2018

Die Sehnsuchtsfalle der Matrix

Der Auslöser, der uns Menschen auf die Suche nach dem Idealpartner im Leben schickt, ist diese tiefe Sehnsucht im Herzen, welche wirklich jeder Mensch kennt. Diese Sehnsucht ist ein Programm, das wir tief in unserer DNA tragen.

Seit ich ein Teenager war, träumte ich von dem perfekten Mann an meiner Seite. In meinem Herzen war immer diese Sehnsucht, und ich habe, wie die meisten Menschen, im Aussen gesucht. Zunächst hatte ich auch gefunden, was ich gesucht habe. Das Gesetz der Resonanz arbeitet perfekt und hat mir immer das beschert, was ich gewünscht hatte. Doch die Illusion des Traumpartners zerbrach mit der Zeit, weil der vermeintliche Übermensch sich als Mensch entpuppte und natürlich niemals die eigene innere Bedürftigkeit nach Vervollständigung erfüllen konnte. Eine Trennung des gemeinsamen Erfahrungsweges war die logische Folge, nur um der Sehnsucht im Herzen ein weiteres Mal im Aussen nachzujagen. Der absolut passende Mensch muss doch irgendwo auf diesem Planeten sein? Derjenige, der nur für mich bestimmt ist und alle Sehnsucht meines Herzen endlich erfüllen möge? Nun, so oder ähnlich geht es den meisten Menschen im Leben.

Diverse Selbsthilfebücher, Gespräche im Freundeskreis oder Seminarangebote bieten da scheinbar eine Abhilfe, und man arbeitet eifrig an sich, um die Suche nach der inneren Leere erfolgreich zu beenden. Dieser Weg der Lösungssuche im Aussen durch Beratung, Konzepte oder Hilfsmittel ist der normale Weg des Lebens innerhalb der Struktur der Matrix, der uns durch Erfahrung zu der Erkenntnis führt, dass es einen besseren Weg geben sollte. Denn irgendwann gelangen wir hoffentlich an den Punkt, an dem wir uns überlegen, ob diese Sehnsucht nach dem einen optimalen Partner einer Einbildung entspringt und schlichtweg nicht real ist. Das bedeutet dann meist, schleunigst auf den Boden der Tatsachen zurückzukommen und aufzuhören, in Wolkenkuckucksheim den Träumen nachzujagen. Oder einen anderen Weg zu finden, diesen optimalen Menschen ins Leben zu ziehen, aber wie, ohne im Aussen etwas zu tun? Die wirklich wahre Erkenntnis hat man, wenn man begreift, dass es gar nicht auf andere Menschen im Aussen ankommt, sondern wir unser Glück durch einen inneren Erfahrungsweg in uns selbst finden müssen. Ich habe mich übrigens für die letztere Erkenntnis entschieden und angefangen, mich der Führung meiner inneren Weisheit hinzugeben, erst danach traf ich auf meinen Seelenpartner Andreas, aber das ist eine andere Geschichte.

Der Auslöser, der uns Menschen auf die Suche nach dem Idealpartner im Leben schickt, ist diese tiefe Sehnsucht im Herzen, welche wirklich jeder Mensch kennt. Diese Sehnsucht ist ein Programm, das wir tief in unserer DNA tragen. Es erzeugt ein Drängen, auf die Suche nach Vollständigkeit zu gehen. Nämlich auf die Suche nach Vollständigkeit mit dem Göttlichen Ursprung in uns. Wir waren niemals getrennt, doch das Leben auf diesem Planeten ist ein Experiment, eine Erfahrungsebene, auf der man die vollkommene Trennung aus der Göttlichen Einheit erleben kann. Unvorstellbar für die meisten Wesen im Universum! Das absolute Gefühl von Getrenntheit mit unserem Ursprung. Dazu muss jede Seele vor der Inkarnation durch den sogenannten Schleier des Vergessens gehen. Ein Programm, dass unsere multidimensionale DNA verändert, sodass wir die Erfahrung von getrennten Leben erforschen können. Zum Glück gibt es einen Rückverbindungscode innerhalb des genetischen multidimensionalen DNA-Programms in uns. Eine Sicherheitseinrichtung, die installiert wurde, um jede Seele auf der Suche nach Vollständigkeit durch die Erfahrungsstufen der Rückverbindung mit ihrem Ursprung zur evolutionären Umkehr zu schicken.

Die Programmierung der Matrix jedoch leitet diesen inneren Impuls, das Göttliche in uns zu suchen, um, und wir werden absichtlich in die falsche Richtung geführt. Das Verwirrungsprogramm, das unser Denken gekapert hat, bewirkt, dass wir uns von dem wahren Sinn des Suchprogramms innerhalb unseres genetischen Codes vollkommen entfernt haben und in der verkehrten Ecke suchen. Die Verzerrung, die durch das 3D-Programm der Matrix über die Wahrheit unseres Ursprungs gelegt wurde, arbeitet trickreich und suggestiert uns, diese Sehnsucht als lächerliche Träumerei abzutun, sie zu ignorieren oder zu unterdrücken.

Unsere Sehnsucht wird mit faden Ablenkungen im Aussen befriedigt. Und weil das ein lukratives Geschäft ist, wird die Suche nach Vollständigkeit auch noch vermarktet: Antiagingprodukte sollen die ewige Schönheit und Jugendlichkeit erschaffen, um für Andere absolut unwiderstehlich zu wirken. So soll unsere innere Sehnsucht mit Bestätigung im Aussen befriedigt werden. Filme, Bücher und virtuelle Welten verstärken den Mythos des Idealpartners und der absoluten Zufriedenheit, wenn gewisse Dinge, Fähigkeiten oder Personen in unser Leben treten. Die innere Unruhe, die entsteht, wird so mehr und mehr durch äussere Dinge oder Handlungen zugedeckt.

Innerhalb der Matrix, welche unseren Geist beherrscht und unser Denken beeinflusst, gibt es ein breit gefächertes Angebot, um die Sehnsucht nach der Rückverbindung mit dem Göttlichen Ursprung ins Aussen zu lenken. Die vielen Licht-und-Liebe-Konzepte fangen diejenigen Menschen auf, die glauben, sich auf einem spirituellen Pfad zu befinden. Die gutgläubigen Suchenden werden in eine vermeindliche Zufriedenheitsfalle gelockt, alles im Namen des Lichts. Vor einiger Zeit tauchte das Konzept der Zwillingsseelen, Zwillingsflammen oder der Dualseelen in der spirituellen Szene auf. Und schon waren viele Lichtarbeiter und erwachte Menschen angespornt, nach der anderen Hälfte ihrer Seele zu suchen, weil man ja nur so vollständig und glücklich werden kann. Aber dies ist eben nur ein Konzept innerhalb der Matrixfalle und lenkt von dem ab, was man im Allgemeinen unter dem Begriff Aufstieg kennt: die Rückverbindung mit dem inneren Göttlichen und wahren Selbst, welches ein DNA gesteuertes Bewusstseinsprogramm darstellt, dass die inkarnierte Seele aus der Erfehrungsebene der dritten Dimension hinauskatapultiert, um sich wieder zu dem multidimensionalen Wesen hin zu entwickeln, das sie in Wahrheit ist.

Das Wort Aufstieg ist somit ebenfalls von den Mächten, die die Matrix installiert haben, gewählt worden, um erneut Verwirrung zu stiften. Aufstieg impliziert, dass ich etwas erreichen sollte, was über mir liegt, da ich so, wie ich bin nicht gut, rein oder heilig genug erscheine. Es ist ein Weg, der wiederum ins Aussen führt, um den Menschen in irgendeiner Form zu verbessern. Natürlich durch Läuterung und Einweihung in diverse Techniken, um immer reiner zu werden und Gott endlich einziehen zu lassen, damit die sogenannte Merkaba entzündet wird und uns - Schwups - in die nächste Dimension verfrachtet. Am besten mit Zwillingsseelenpartner!

Die Kosmischen Gesetzte bestehen seit Äonen und lassen sich nicht nach Gutdünken benutzen. Die Programmierer der Matrix wissen das und streuen bewusst Halbwahrheiten und falsche Konzepte, ob Reiki, Energieeinweihungen, Energieübertragungen, Techniken zur Erweckung der Kundalinienergie und andere bewusstseinserweiternde Methoden mit eingetragenem Markenzeichen. Eingetragen in was? In ein System innerhalb der Matrix!? Die Gesetze der Schöpfung arbeiten unbeirrbar, irren kann sich nur der menschliche Verstand, welcher glaubt, diese Gesetze nach Belieben anwenden und verzerren zu können. Und von daher: Wer damit arbeiten möchte, kann es natürlich gerne tun. Aber es könnte gut sein, dass dies nur zu der Erkenntnis führt, dass es wieder nicht die Lösung der Probleme und wieder keine Ankunft im Glück darstellt, denn Glück ist immer nur die Erkenntnis der Ursache und nicht die Flucht in eine Wirkung.

Andreas und ich haben vor vielen Zyklen einen Vertrag auf Alcyone geschlossen, der uns innerhalb vieler Erfahrungsreisen aufeinander treffen liess. Wir hatten gemeinsame Schulungen, sowie Lernerfahrungen getrennt voneinander, doch meistens trafen wir uns innerhalb der verschiedenen Inkarnationen. Uns verbindet eine gemeinsame Aufgabe und wir ergänzen uns dadurch optimal. Ich sehe uns als für einander bestimmtes Seelenpaar und weiss, dass ich jederzeit gut geführt bin durch mein Inneres Göttliches Selbst, die Geistführer, die ab und zu wechseln und meine nicht inkarnierte Seelenfamilie. Bestimmt haben Andreas und ich deshalb eine so harmonische und entspannte Partnerschaft, weil wir jeder für uns in unsere Kraft gefunden haben und uns diese gemeinsame Aufgabe voll und ganz erfüllt.

Und die Moral von der Geschicht’: Frösche küssen Prinzessinnen nicht…

Im Licht Der Liebe
Selina

 

Möchtest du eine persönliche Botschaft?

Wenn dir die Botschaften von Arthos gefallen und du eine persönliche Botschaft erhalten möchtest, melde dich einfach über das entsprechende Formular.

Mehr erfahren

 

Wertschätzung

Gefällt, dir lebensrichtig.de? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer Spende unterstützen: